Hephaistos


Hephaistos
Vulcanus (römisch); Hephäst

* * *

He|phais|tos, He|phäst, He|phäs|tus (griech. Mythol.):
Gott des Feuers u. der Schmiedekunst.

* * *

Hephaistos,
 
lateinisch Hephaestus, deutsch Hephäst, griechischer Mythos: Sohn des Zeus und/oder (nur) der Hera, Gott des Erdfeuers und Schutzgott der Schmiede, auch der Künste und des Handwerks, der mit seinen Gehilfen, u. a. den Kyklopen, in einer unterirdischen Schmiede wirkte. Der Name Hephaistos wurde häufig metonymisch für »Feuer« verwendet. Bei Homer erregt der hinkende Gott (er war von Zeus, nach anderer Version von Hera, aus dem Olymp geschleudert worden und erst später mithilfe des Dionysos dorthin zurückgekehrt) als absonderlich-ungewöhnliche Gestalt das »homerische Gelächter« der anderen Götter, wird aber als Künstler (darin Athene nahe stehend) bewundert; so erbaut er den Göttern Paläste und schmiedet glänzende Waffen (z. B. den Schild des Achill nach dem Tod des Patroklos und die Aigis der Athene). Als Gott der Künste trat Hephaistos auch mit göttlichem Wesen der Schönheit in Verbindung (in der »Ilias« ist Charis seine Gattin, in der »Odyssee« Aphrodite, bei Hesiod Aglaia, die jüngste der Chariten). Darüber hinaus erscheint sein Wesen als zauberisch und listig. - Hephaistos ist wohl auf eine vorderasiatische Gottheit zurückzuführen; er wurde zuerst in Kleinasien (als Dämon des vulkanischen Erdfeuers), dann auf der Insel Lemnos, schließlich in Athen verehrt, wo er einen größeren Tempel, das Hephaisteion, erhielt. Das athenische Fest zu Ehren des Hephaistos (Hephaistia) wurde mit einem Fackellauf begangen. - Von den Römern wurde Hephaistos dem Vulcanus gleichgesetzt.
 
Hephaistos-Darstellungen waren bei den griechischen Vasenmalern sehr beliebt, besonders seine Rückführung in den Olymp durch Dionysos und Gefolge, damit er die von ihm auf dem Thron festgehaltene Hera wieder befreit: u. a. auf einem korinthischen Salbgefäß (um 630/620; Athen, Archäologisches Nationalmuseum), auf Kraterbildern des Klitias (um 570; Florenz, Museo Archeologico) und des Kleophradesmalers (um 490; Paris, Louvre), einem Pelikenbild des Kleophonmalers (um 430; München, Staatliche Antikensammlung). Als Helfer bei der Geburt der Athene auf Reliefs und Vasen wird er nicht mit seinen Arbeitswerkzeugen Hammer, Zange und Blasebalg, sondern mit der Doppelaxt dargestellt (u. a. Florenz, Museo Archeologico). Alkamenes schuf eine Hephaistosstatue für das Hephaisteion in Athen (römische Kopie des Kopfes in Rom, Vatikanisch Sammlungen). Aus der römischen Kaiserzeit gibt es zahlreiche Statuetten des Hephaistos. Die Neuzeit stellt ihn in der Werkstatt dar und/oder mit Aphrodite (Velázquez, Pietro da Cortona; Le Nain; P. P. Rubens; A. van Dyck; G. B. Tiepolo; Tintoretto).
 
 
U. von Wilamowitz-Moellendorff: Der Glaube der Hellenen, 2 Bde. (21955, Nachdr. 1984);
 F. Brommer: H. Der Schmiedegott in der antiken Kunst (1978);
 E. Simon: Die Götter der Griechen (41992).

* * *

He|phais|tos, He|phäst, He|phäs|tus (griech. Myth.): Gott des Feuers u. der Schmiedekunst.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hephaistos — Héphaïstos Héphaïstos forgeant la foudre de Zeus par Rubens, musée du Prado Dans la mythologie grecque, Héphaïstos ou Héphaistos (en grec ancien Ἥφαιστος / …   Wikipédia en Français

  • Héphaistos — Héphaïstos Héphaïstos forgeant la foudre de Zeus par Rubens, musée du Prado Dans la mythologie grecque, Héphaïstos ou Héphaistos (en grec ancien Ἥφαιστος / …   Wikipédia en Français

  • Héphaïstos — forgeant la foudre de Zeus par Rubens, musée du Prado Dans la mythologie grecque, Héphaïstos ou Héphaistos (en grec ancien Ἥφαιστος / …   Wikipédia en Français

  • Hephaistos — übergibt Thetis die Waffen für Achilleus (rotfiguriger Kylix, Attika, 490 480 v. Chr; Altes Museum, Berlin) …   Deutsch Wikipedia

  • HÉPHAÏSTOS — Dieu du Feu, fils de Zeus et d’Héra selon plusieurs traditions, Héphaïstos est au contraire, selon la Théogonie d’Hésiode, engendré par la seule Héra (dépitée de la naissance d’Athéna issue du seul Zeus). Cette tradition s’accorde cependant mal… …   Encyclopédie Universelle

  • Hephaistos — {{Hephaistos}} Sohn des Zeus* und der Hera* oder dieser allein (Hesiod, Theogonie 927f.), der kunstfertigste unter den Göttern, jedoch lahm geboren und deswegen von seiner Mutter ins Meer geworfen, wo ihn Thetis* auffing und pflegte. Zum Dank für …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Hephaistos — (Hephästus), Sohn des Zeus und der Hera, Gemahl der Aphrodite, griech. Gott des Feuers und der Schmiedekunst, später unter den Ätna versetzt, wo er mit den Kyklopen wirkt. (S. auch Vulcanus.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • HEPHAISTOS —    One of the major divinities of the Greeks who has been associated with the Etruscan Sethlans …   Historical Dictionary of the Etruscans

  • Hephaistos — He|phais|tos, He|phäst, He|phäs|tus (griechischer Gott des Feuers und der Schmiedekunst) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hephaistos — noun (Greek mythology) the lame god of fire and metalworking in ancient mythology; identified with Roman Vulcan • Syn: ↑Hephaestus • Topics: ↑Greek mythology • Instance Hypernyms: ↑Greek deity …   Useful english dictionary